RÜCKBLICK

projekt

ARTHALL

•  ZWEI JAHRE KUNST- UND KULTURSPOT für alle Altersklassen
• CA. 3.0000M² WECHSELND BESPIELTE WANDFLÄCHEN

• ÜBER 150 KÜNSTLER AUS 25 LÄNDERN
• MEHR ALS 200 MURALS

• 7 KULTUREVENTS MIT DEM SCHWERPUNKT "URBANE KUNST"

• MONATLICHE MUSIK PODCASTS MIT VERSCHIEDENEN GENRES

• die einzige Skatehalle in der city west

• 6 MON. kunstWORKSHOPS FÜR SPANDAUER jugendliche

Auf dem ca. 5.000 m² großem Gelände der „alten POST“ in Berlin/Spandau haben wir zwei Jahre lang gezeigt, wie sich das Konzept ArtHall in der Praxis verhält.

 

Die ArtHall ist keine herkömmliche Graffiti Hall, sie ist vielmehr ein kulturreller Begegnungsort mit einem gut sortierten Sammelsurium an unterschiedlichen Kunst Stilen und Talenten, der zeigt auf welchem Niveau sich urbane Kunst weltweit bewegt.

„Zu sauber für eine normale Hall, zu schmutzig für die Galerie!“
 

Es wurde eine Alternative zwischen diesen beiden Gegensätzen geschaffen. Ein Ort errichtet, an dem sich Künstler eine Auszeit nehmen können, der ihnen „Freiheit“ und Inspiration zum Abschalten, Nachdenken und neu Ausprobieren gibt.

Die Auswahl der Künstler, das Zuweisen der geeigneten Gestaltungsflächen und der Support auch außerhalb der jeweiligen Einzelprojekte sind die Grundbausteine für die Zufriedenheit der Künstler.

 

GARDENING, musik

&SKATEN

URBANES GARDENING

Um den Ort als Begegnungsstätte für Jung und Alt attraktiver zu gestalten und Nachhaltigkeit zu vermitteln wurde das Projekt „urbanes Gardening“ ins Leben gerufen. Auf dem Gelände der alten Post wurden verschieden Arten von Nutz- oder Schmuckpflanzen angebaut, gepflegt, geerntet und verarbeitet.

FÖRDERUNG VON MUSIKERN

Ob als Hauptact mit Alleinstellungsmerkmal oder begleitend, trägt die Musik zum Wohlfühlfaktor auf verschiedenen Events bei. Im Post Spot wurden durch den PostCast verschiedene musikalische Genres in Szene gesetzt und supportet. Junge Talente konnten im Austausch mit erfahrenen Musikern einiges dazugewinnen.


RAUM ZUM SKATEN

Rollsportöglichkeiten werden in ganz Berlin immer seltener, daher lag es nahe in der zweiten Halle auf einer Fläche von über 500 m²  einen einzigartigen Skatepark zu erbauen.

Miniramp, Wallride, Pyramide, Curbs und alles was das Skateherz höher schlagen lässt, wurden hier von den Kollegen und selbst jahrelangen Skatern Till und Rob mit sehr viel Herzblut und Engagement in der Halle realisiert.

 

ZAHLEN&

FAKTEN

​PARTNER UND VEREINSARBEIT

Das Gelände als auch die Halle wurden dem Verein Neue urbane Welten e.V. im Jahre 2017 von Merz Objektbau GmbH & Co Kg für die Zwischennutzung zur Verfügung gestellt. Die Dauer war damals noch ungewiss. Der Verein hat die Gestaltung des Geländes und alles was die Sparte Kunst betrifft ab Oktober 2017 an die UrbanArtHall abgegeben.

Für die tägliche Arbeit mit Farben wurden wir freundlicher Weise von dem Spandauer Traditionsbetrieb Melde mit Fassadenfarben unterstützt, für Sprühdosen haben wir in Montana Cans einen Partner gefunden der uns bei einigen Einzelprojekten mit Sprüdosen unterstützt hat.

 

2017

24. - 27. August 2017
- Alte POST Graffiti Jam


Dezember 2017
- Urban XMAS Markt

2018

Januar

- Das Konzept ARTHALL startet unter MOE

 

März
- ArtWalk 1 (Ausstellung)
- Workshops

Mai
-
Calligrafreaks Projekt 1

- Workshops

Juni
- Artwalk 2
- Workshops

 

Juli

- Videodreh (DenkhausmannsArt)

September
- Artwalk 3
- UrbanArtWeek 2018
- Kostenlose Jugendworkshops

Oktober
- Kostenlose Jugendworkshops

November
- Kostenlose Jugendworkshops

Dezember
- Videodreh (Bebetta)
- Kostenlose Jugendworkshops

2019

März
- Secret Spot Opening
- Bebetta in Bed POSTcast
- Cioz POSTcast

Mai
- Open ArtHall 1
- Diverse Videodrehs
- Ninos POSTcast

Juni
- Calligrafreaks Projekt 2
- K & K POSTcast

Juli
- Open ArtHall 2
- Einzelausstellung

- Videodreh (ThisDopeYo)

 

August

- "Zug der Liebe" Wagengestaltung

September
- Secret Spot Closing
- UrbanArtWeek 2019
- Bebetta in Bed b2b Lexer

Oktober

- Gelände Abwicklung

 

​​ARTHALL20

KUNST- & KULTUR KOLLEKTIV

Seit Dezember 2019 werden die Hallen auf dem Gelände der alten Post abgerissen und das „neue Spandauer

Ufer“ wird im Laufe der nächsten zwei Jahre errichtet.

Wir befinden uns aktuell in der Kreativ- und Planungsphase für die Fortsetzung dieses Projektes.

Unser Ziel ist dabei einen vergleichbaren Standort wie die Alte Post zu finden. In welchem Umfang das realisiert werden kann, ist allerdings noch unklar.

Wir sind für verschiedene Kunstprojekte offen und suchen Partner, welche sich für folgende Bereiche mitengagieren wollen.

 

 

• FÖRDERUNG VON KÜNSTLERN ALLER ART

• GESTALTUNG VON WANDBILDERN, KUNSTLINSTALLATIONEN ETC.

• AUSSTELLUNGSMÖGLICHKEITEN

​• KUNST- UND KULTUREVENTS

• FÖRDERUNG VON KUNST- UND KULTURAUSTAUSCH

• BEREISTELLEN VON ATELIERS

• INTERNATIONALE BEGEGNUNGSSTÄTTE

• NACHWUCHSFÖRDERUNG

• NACHHALTIGKEIT

MITTEL- UND

LÄNGERFRISTIGE PROJEKTE

Mindestens 3 - 10 Jahre 
Standort: Bevorzugt in den westlichen Bezirken von Berlin. 


1. ART HALL 20

Ein lokaler und internationaler Kulturspot zur Kunst- und Künstlerförderung sowie eine Begegnungsstätte für Jung und Alt

im Stil der Urban Art Hall Spandau.


- Mindestens 2.000m² nutzbare Wandflächen und 4m Deckenhöhe
- Genug Hallenflächen für Kunst- und Kulturevents
- Büro-, Arbeits- und Lagerflächen, Bad, Küche
- Funktionierende Infastrucktur (WC, Strom, warm Wasser, Sicherheit)
- Zentrale Verkehrsanbindung
- Außenflächen für Gardening (Kräutergarten, Barfußpfad u.ä.)
- Brandschutz
- Charme


2. ATELIERS

Günstige und langfristige Ateliers in insperierender Umgebung.


- z.B. Büroetage o.Ä.
- mind. 30-40 Räume + Büro und Lagerräume
- Funktionierende Infastrucktur (WC, Strom, warm Wasser, Sicherheit)

- Zentrale Verkehrsanbindung

 

3. ART WALLS

Unsere Galerie ist Berlin!

Attraktive Wände, die wir in regelmäßigen Abständen von talentierten und internationalen Künstlern gestalten lassen können.

- Einzeln stehende Hausfassaden/Brandwände

- Kleinere Wände und Mauern

 

TEMPORÄRE PROJEKTE

Mindestens 3 Monate  
Standort: Bevorzugt in den westlichen Bezirken von Berlin. 
 

 

z.B. Leerstand von Gewerbeflächen und Büroetagen

Temporäre Objekte sind mit einem Vorlauf und gewisser Planungszeit für einige unserer Ideen gut geeignet.

Ziel:
- Kunst- und Kulturevents

- Begegnungsort
- Galerie, Shop

- Workshop

- Regelmäßige Öffnungszeiten


Anforderungen:
- genug Ausstellungsfläche
- Funktionierende Infastrucktur (WC, Strom, warm Wasser, Sicherheit)
- Lagerplatz

- Sicherheit
 

 

DAS

BUCH

Von Anbeginn des Projektes wurde viel Zeit und Energie in die akribische Dokumentation investiert. Dabei entstanden unter anderem tausende hochwertige Fotos, ein gefülltes Sketchbook und viele Geschichten rund um Kunst. Diesewollen wir den Menschen die es nicht schaffsten den Spot zu sehen nicht vorenthalten.

Das Buch wird ein professionelles und hochwertiges Druckprodukt über Spandau, die "alte Post" und über Künstler aus allen Ländern der Welt die hier in Berlin kreativ sind.

Wir planen das fertige Buch spätestens im Juli 2020 in den Händen zu halten.

Arbeitstitel: UAH Blackbook

Format: 25 x 29,7 cm

Seiten: ca.300 Seiten

Farbe: 5c

Spezials: Cover geprägt, verschiedene Druckveredelungen und Papiersorten

Sprache: D/ENG

Auflage: 1.000 Stk.

Erscheinungsdatum: Mitte 2020

Weitere Informationen über dieses Projekt folgen demnächst!

 

Zu all diesen Ideen liegen gesonderte Konzepte vor, die auf verschiedene Gegebenheiten abgestimmt werden können.

Haben Sie Ideen, ähnliche Visionen oder Empfehlungen?

Dann lassen Sie uns doch auf ein Kaffee treffen und zusammen über Kunst und Kultur in Berlin sprechen!

Wir freuen uns über Ihr Feedback!


Mit freundlichen Grüßen

Motte & Moe

URBAN ART HALL

urbanarthall@gmail.com

 

aboutmoe

​​  Florian Panski

- Geboren 1979 in Berlin 

- Gelernter Werbe- und Medienvorlagenhersteller

- Grafiker, Streetart- und Mural Künstler

- Idee, Konzept und Umsetzung der ArtHall Spandau

Ab 2007:           FARBraum Grafik

Seit 2012:         Spezialisiert auf Street- und Mural Art MOE

2014:                 TEUFELSBERG (Erste Supporterfahrungen)

2015 - 2016:      STATTkunst Kollektiv (Teufelsberg)

2016 - 2017:      MURALESKollektiv #muralesberlin

2017 - 2019:      URBAN ART HALL

ab 2020:            ArtHall 20

​Zuständigkeit: Kuration, Planung, Support, Dokumentation, Media.

aboutMOTTE

  Andrea Hollenstein

- Geboren 1976 in Berlin

- staatl. anerkannte examierte Physiotherapeutin

- Mutter und Oma

- Support und Umsetzung der ArtHall Spandau

 

seit 2010:          Theraeutische Abteilungsleiterin

Dez. 2017:        Gründungsmitglied und Vorstand vom Kunst-  und 

                          Kulturverein  NEUE URBANE WELTEN e.V.

2017 – 2019:     Planung/Begleitung von Veranstaltungen. Support                           von talentierten KünstlerInnen und MusikerInnen.

                          Frauenbeauftragte. Direktorin für Ordnung im

                          kreativen Chaos. Mülltrennungsbeauftrage.

2018 - 2019       URBAN ART HALL

ab 2020:            ArtHall 20

Zuständigkeit: Events, Projektmanagement, Organisation, PR, Musik.

                          .

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© UAH 2020

UrbanArtHall@gmail.com

1000 BERLIN 20